Answin

Das Jahr 1 Answin

Ingerimm 1010 BF – Ingerimm 1011 BF

Die Gefährten reisen zurück zum Andergaster Königshof und werden für ihre Dienste entlohnt. Selbst Cuano kann nicht mehr zwischen Freund und Feind unterscheiden. Thallian verabschiedet sich von Meister und Schwester. Wetzlafs neuer Schüler Toben entwickelt sich prächtig. Gemeinsam erreicht man Greifenfurt, das unter der Versorgung der Thuranischen Legion leidet. Man verabredet sich nach Jahr und Tag in Gareth zu treffen.

Grimmrix reist gen Lowangen um dem Verrat der Tjolmarer Zwerge auf den Grund zu gehen und erlebt haarsträubendes in Arras de Mott. Bogumil schließt sich der Garether Armee an um seine Bogenkünste zu perfektionieren. Thallian studiert ganz andere Künste. Was Angor in diesem Jahr erlebt kommt nie so recht ans Licht. Stimmen die Geschichten von der Reise nach Maraskan mit dem Nostrischen Thronfolger? Wie dem auch sei, er geht aus der Zeit als geänderter Mann hervor.

Im Svelltal entbrennt der Sturm der Orks mit schrecklicher Gewalt. Yrramis und die Feste Greifenstein fallen, Gashok wird niedergebrannt.

In Albernia entbrennt ein Bürgerkrieg. Im Mittelreich erobern die Answingegner Perricum und schlußendlich stellt sich Herzog Waldemar gegen den Thronräuber. Das Answintreue Elenvina ergibt sich den Aufständischen.

Die Orkzwinger Legion unter Prinz Brin kehrt aus dem Bornland zurück und stellt sich dem orkischen Feind, anstatt zuerst die Krone zurückzufordern. Selindian Hal, Brins und seiner Frau Emers Sohn, wird im Feld geboren.

Die Aufständischen sammeln sich auf den Silkwiesen. Die Garether Provinzgarden stellen sich gegen Answin und verschanzen sich in den Kasernen. Answin wird von Raidri Conchobair, Cuanu ui Bennain und Dexter Nemrod kampflos überwältigt.

Die Thuranische Legion rückt aus und treibt die Orks zuerst bis Albumin zurück, erlebt schwere Gefechte um Hesindelburg um letztendlich in der Schlacht am Nebelstein komplett vernichtet zu werden. Der Fürst des Koschs gerät in Gefangenschaft.

Die Orks unter Sharraz Gartai vernichten das Lager der Orkzwinger Legion und erobern Ulmenau und Dergelstein. Die orkischen Tordochai erobern fast kampflos Greifenfurt. Sadrak Whassoi erobert Greifenberg.

In der blutigen Schlacht bei Orkenwall werden die Menschen vernichtend geschlagen.

Prinz Brin sammelt die Reste des Heeres in Wehrheim, und bricht im verzweifelten Marsch gen Gareth auf um die Stadt noch rechtzeitig gegen den anrückenden Orkensturm zu verteidigen.

Kommentar verfassen